Andreas
Sulzbacher

Jeder kann alles tun, was einem anderen nicht schadet.

Entlastung der Erwerbstätigen ist mein vorrangiges Anliegen.

Über mich


Hallo Ich bin Andreas Sulzbacher, 42 Jahre und ein freier Franke.

Kurzlebenslauf

- Geboren 1975 in Dettelbach
- Aufgewachsen in Kitzingen, Iphofen und Volkach
- Ausbildung zum Maschinenbauer in Würzburg
- BAS Würzburg
- Wehrdienst in Regensburg
- Formen- und Werkzeugbauer
- Maschinenführer und -einrichter
- CNC Programmierer
- Werkzeugkonstrukteur
- Technischer Produktdesigner als Leading Konstrukteur (Automobilzulieferer Fehrer in Kitzingen)

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


- Nein zum Nationalpark Steigerwald
- Uneingeschränkte Bargelderhaltung
- Freigabe von Cannabis
- Bezahlbare individuelle Mobilität
- Soli abschaffen

Mobilität

Die Landkreise Kitzingen und Schweinfurt sind ländlich geprägt.
Mit einer ausreichenden Versorgung durch öffentlichen Nahverkehr - obwohl ich diese befürworten würde - ist nicht zu rechnen. Daher muss die Individualmobilität bezahlbar bleiben.

Einwanderung

Ich setze bei Flüchtlingen voraus, dass diese sich durch Arbeit bei uns eigenständig eine Existenz aufbauen möchten.
Es sind Anreize zu schaffen sich schon frühzeitig nach der Ankunft aktiv einzubringen (z.B. innerhalb der Gemeinden).
Ein Einwanderungsgesetz, wie es von meiner Partei seit langem gefordert wird, muss dies zukünftig klar regeln.
Um den demographischen Wandel in den Griff zu bekommen brauchen wir motivierte Zuwanderung.

Freigabe von Cannabis

Der Besitz von Cannabis ist in Deutschland illegal, obwohl es von Gesundheitsexperten im Vergleich zu Alkohol und Tabak als weniger gefährlich eingestuft wird. Mehrere US-Bundesstaaten haben das Rauschmittel in den vergangenen Jahren legalisiert, auch in Kanada ist die Cannabis-Freigabe mittlerweile beschlossen.

Nein zum Nationalpark Steigerwald

Der Steigerwald ist so wie er ist für Urlauber, Wanderer und Holzwirtschaft gleichermaßen gut geeignet. Eine nachhaltige Holzwirtschaft bedroht weder Tier- und Pflanzenwelt noch beeinträchtigt selbige den Erholungswert von Gästen. Nur beide Wirtschaftszweige gemeinsam garantieren in dieser ländlichen Region ein Auskommen der dort ansässigen Bürger und Bürgerinnen.

Bargeld ist Freiheit

Ich stehe für die Beibehaltung des Bargeldes und stelle mich klar gegen die Bestrebungen Höchstgrenzen für die Bezahlung mit Bargeld einzuführen. Bargeld ist ein wichtiger Teil der bürgerlichen Freiheit. Es ermöglicht jedem Menschen, sich vor der Überwachungswillkür von Staaten, Banken oder Unternehmen zu schützen.
uvm. Siehe hierzu auch <https://fdp-bayern.de/beschluesse/bargeld-ist-freiheit/>

Soziale Marktwirtschaft

Wir brauchen mehr Freiraum in der Wirtschaft, eine Entfesselung von Bürokratie und staatlicher Überreglementierung. Ich sage JA zu einem starken Staat, er soll seine Bürger bewachen , aber nicht überwachen.
Deshalb stehe ich als Ihr Kandidat der Freien Demokraten für ein klares Konzept.
Freiheit erlaubt dir alles solange du niemanden schadest.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Infostände in

Kitzingen
02.09.2017
09.09.2017
16.09.2017
23.09.2017

Gerolzhofen
02.09.2017

Volkach
09.09.2017

Auf die Bild ist doch immer wieder verlass! Einfach nur nach dem Alter gegangen sind wir von der FDP einfach noch zu weit weg von den Empfänger-Generationen welche von CDU/CSU und der Masse der Grünen Mitglieder vertreten werden.

FDP

Wir sind für Trendwenden gewählt worden. Sie waren nicht erreichbar in der Bildungspolitik, nicht bei der Entlastung, nicht bei der Flexibilisierung der Gesellschaft, nicht bei der Stärkung der Marktwirtschaft – und bis zur Stunde nicht bei einer geordneten Einwanderungspolitik. Den Geist des Sondierungspapiers können wir nicht verantworten. Viele der diskutierten Maßnahmen halten wir für schädlich. Wir wären gezwungen, unsere Grundsätze aufzugeben und alles das, wofür wir Jahre gearbeitet haben. Wir werden unsere Wählerinnen und Wähler nicht im Stich lassen, indem wir eine Politik mittragen, von der wir nicht überzeugt sind. Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren.

Mein politischer Werdegang


Schon kleine Siege sind Erfolge in die richtige Richtung.

  • 2014

    Beitritt zur FDP

    Als fleißiger Bürger der Tag für Tag vom übertriebenen Regelwerk und zu hohen Abgaben gegängelt wird, habe ich mich für die FDP entschieden
  • 2015

    Gewählt zum Stellvertretenden Kreisvorsitzenden

    Um den Kreisverband Kitzingen aktiv mitzugestalten stellte ich mich der Wahl zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden.
  • 2016

    Sommerfest zum Thema Cannabisfreigabe

    Zum Sommerfest des Kreisverbandes konnte ich den bekannten Cannabisverfechter Günter Weiglein als Redner gewinnen.
  • 2017

    Gewählt zum Kreisvorsitzenden

    Als Kreisvorsitzender bin ich jetzt mit allen Rechten ausgestattet die Bürgerinnen und Bürger landesweit zu vertreten.

In Kontakt bleiben


Bei Fragen zu Politischen Vorstellungen und konstruktiver Kritik stehe ich gerne zur Verfügung.

Anschrift

Eichfelder Str.4
97332 Volkach
Deutschland

09381 800558
andreas.sulzbacher@fdp-kitzingen.de